Korfu Mythologie

Korfu Mythologie


Hotel Corfu Secret - Korfu Mythologie (Achilles)

der Nymphe Kerkyra

Der heutige Name Kerkyra, den die Insel schon in der Antike trug, rührt der Überlieferung nach von der Nymphe Kerkyra (Korkyra im dorischen Dialekt) her, der Tochter des Flusses Asopos. Der Meeresgott Poseidon verliebte sich in das schöne Mädchen, entführte sie, vereinigte sich mit ihr auf der Insel und zeugte mit ihr Phaiax, den mythischen Stammvater der Phaiaken. Einer anderen Version zufolge hängt der Name der Nymphe Kerkyra etymologisch zusammen mit dem der dämonischen Gottheit Gorgyra oder Gorgo. Diese Ansicht wird auch durch die Gorgo bestätigt, die im Giebelfeld des nahe der Inselhauptstadt freigelegten Artemis Tempels dargestellt ist und wohl eine Vorläuferin der Göttin Artemis war.

Gorgon at the Corfu Archaelogical Museum

In den Schriftquellen kommt die Insel auch noch unter anderen Namen vor, so Makris (Lange) und Drepane (Siechel), die sich auf ihre Gestalt beziehen. Hesiod und Apollonios Rhodios zufolge ist der Name Drepane mit dem Mythos von Kronos verknüpft: als Zeus mit einer Sichel seinem Vater das Geschlechtsteil abschlug, entstanden aus den Blutstropfen, die auf die Erde fielen, die Rachegöttinnen Erinnyen, die Nymphen und das Volk der Phaiaken. Die Sichel wurde dann von f der Göttin Demeter gestohlen und unter dem Boden Kerkyras versteckt, das später nach einer Sturmflut die Sichelform erhielt. Im Mittelalter wurde die Insel nach den beiden Felskuppen im Bereich der Alten Festung von Kerkyra - Stadt Korypho genannt (koryphe = Gipfel). Auf die Landzunge der Alten Festung zogen sich die Einwohner der Stadt nach dem Goteneinfall im 6. Jh. n. ehr. zurück. Aus der Bezeichnung für die Bewohner von Korypho, die Koryphous oder Korphous, entwickelte sich der lateinische Name Corfu, unter dem die Insel heute noch im Ausland bekannt ist. Den ältesten Namen der Insel erwähnt Homer in seiner Odyssee: Scheria, das berühmte Land der Phaiaken.